<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:
Titel:Bild der Niederlande / Beeld van Nederland / Picture of Netherland
Medienart:Video-Kassette
Herausgeber:Wil de Jong und Janneke van Ruler, Strengholt Licensing 
Autor:Jong, Wil de; Ruler, Janneke van; Drissen, Ingrid;  
Hersteller-Land:Niederlande 
Hersteller-Ort:Naarden 
Hersteller-Jahr:2001 
Produktumfang:1 Video 
Systemvoraus-
setzungen:
Videotechnik 
Inhalt
Abstract:Der Versuch ein 3/4 Jahrhundert anhand von Nachrichtensendungen zu dokumentieren. 
Inhalt:Aus der Kinowochenschau von Polygoon wurden acht Teile mit einer Spielzeit von ungefähr 90 Minuten pro Kassette zusammengestellt. Sie decken den Zeitraum von den 20er bis zu den 70er Jahren ab. Für die 70er bis 90er Jahre bediente man sich der Nachrichtensendung „Journaal“ der Nederlandse Televisie Stichting (NTS) und seit 1969- der Nederlandse Omroep Stichting (NOS), der Dachorganisation des öffentlich-rechtlichen (nicht kommerziellen) Rundfunks in den Niederlanden. Über diesen Zeitraum gibt es fünf Videos, jedes hat auch eine Laufzeit von ca. 90 Minuten. Eine Kassette bietet eine Auswahl aus der Serie und gibt so in Kürze die Geschichte der Niederlande in Form von audiovisueller Geschichtsschreibung wieder. Über die Kriegsjahre (1940-1945) gibt es ein weiteres Video. Die erste Folge erschien 1996, die letzte 1999.
Retrieval
Bildungsbereich:Sekundarstufe II, Weiterbildung/Fortbildung, Erwachsenenbildung 
Bildungskategorie:eurokulturelle Bildung, ethische Bildung, historische Bildung 
Ethik-
Themenfeld:
1. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung
1.1. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung im Blickwinkel der Vergangenheit
6. Bürger und Gesellschaft
6.2. Die Gesellschaft für den Einzelnen
Schlagwort:Zeitgeschichte, Niederlande, Ethik, history, Netherlands, ethics, Bildungsmedium, Medien, Kommunikation
Systematik:Ethik, Geschichte, Medienpädagogik
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Euromedia-Medaille 
Auszeichnungs-Jahr:2001 
Auszeichnungs-Ort:Berlin 
Auszeichnungs-text:Das Ende des 20. Jahrhunderts veranlasste die internationalen Medien zu fieberhaften Aktivitäten, um das Jahrhundert von Kriegen, vom Holocaust, von der Atombombe und von Flüchtlingen und so weiter in den Griff zu bekommen. Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehsender widmeten dem ausgehenden Jahrhundert Serien, die es aus einem politischen oder kulturhistorischen Blickwinkel Revue passieren ließen. Auch erschien eine bemerkenswerte Anzahl Bücher. Für ein kleines Land wie die Niederlande sind große Projekte sehr riskant, weil der Heimatmarkt zu klein ist. Außerdem erfordert die Produktion für den internationalen Markt zwar sehr große Investitionen, aber es gibt keine Sicherheit dafür, dass die Nachfrage aus dem Ausland ausreichende Einnahmen bringt. Das gilt auch für teure, audiovisuelle Produktionen, die für das niederländische Publikum gedacht sind. Es ist deshalb sinnvoll, dass Strengholt Licensing innerhalb von fünf Jahren Schritt für Schritt eine Videoserie über den Jahrtausendwechsel produziert und auf den Markt gebracht hat. Aus der Kinowochenschau von Polygoon wurden acht Teile mit einer Spielzeit von ungefähr 90 Minuten pro Kassette zusammengestellt. Sie decken den Zeitraum von den 20er bis zu den 70er Jahren ab. Für die 70er bis 90er Jahre bediente man sich der Nachrichtensendung „Journaal“ der Nederlandse Televisie Stichting (NTS) und seit 1969- der Nederlandse Omroep Stichting (NOS), der Dachorganisation des öffentlich-rechtlichen (nicht kommerziellen) Rundfunks in den Niederlanden. Über diesen Zeitraum gibt es fünf Videos, jedes hat auch eine Laufzeit von ca. 90 Minuten. Eine Kassette bietet eine Auswahl aus der Serie und gibt so in Kürze die Geschichte der Niederlande in Form von audiovisueller Geschichtsschreibung wieder. Über die Kriegsjahre (1940-1945) gibt es ein weiteres Video. Die erste Folge erschien 1996, die letzte 1999.Zum ersten Mal ist in den Niederlanden ein Versuch unternommen worden, einen Zeitraum von mehr als einem Dreivierteljahrhundert visuell zum Leben zu erwecken und mit Hilfe von passenden Kommentaren einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Das Auswählen, das bild- und tontechnische Bearbeiten und Montieren der Polygoon- und Journalauszüge (auf verschiedene Datenträger) erforderte viel Fachkompetenz. Das Formulieren der gesprochenen Begleittexte stellte die Macher der Serie vor die Aufgabe, eine Brücke zwischen wissenschaftlicher Geschichtsschreibung und Interessen- und Wissenshorizont der Zuschauer zu schlagen. Das Ergebnis überrascht durch eine vielseitige Themenauswahl, die Abwechslung zwischen „schwereren“ Themen und leichteren Blicken auf die niederländische Gesellschaft unserer Urgroßeltern, Großeltern und Eltern bietet. Da die Niederlande auch bezüglich ihrer internationalen Beziehungen, vor allem auch zu den Nachbarländern betrachtet werden, trägt die Serie keinen nationalen oder nationalistischen Stempel. Ausländer, die die niederländische Sprache ausreichend beherrschen, können hierdurch lernen, die niederländische Identität besser zu verstehen. Es ist zu empfehlen, die Serie bei Einbürgerungskursen für Ausländer zu benutzen.Geschichte auf diese Weise zum Leben zu erwecken, ist ein Versuch, der Lob verdient. Die Serie ist für die Erwachsenenbildung geeignet, für den Unterricht und für den persönlichen Gebrauch.Strengholt Licensing wird für die Videoserie „Beeld van Nederland“ eine einzigartige und monumentale Arbeit mit dem Charakter einer Pioniersleistung - mit der Euro-Comenius-Medaille 2001 der GPI ausgezeichnet. 
Laudator:Univ.-Prof. Dr. Joan Hemels 
Bewertung
Bewertungen:Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.