<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:
Titel:Zur Geschichte Österreichs während der Besatzungszeit
Medienart:Video-Kassette
Herausgeber:ORF Österreichischer Rundfunk, Würzburggasse 30, A 1136-Wien 
Autor:Gokl, Robert;  
Hersteller-Land:Österreich 
Hersteller-Ort:Wien 
Hersteller-Jahr:2004 
Produktumfang:1 Video 
Systemvoraus-
setzungen:
Video-Recorder 
Inhalt
Abstract:Dieser Film befasst sich mit der zehnjährigen Geschichte Österreichs nach Ende des 2. Weltkrieges bis zum Staatsvertrag. Er stützt sich dabei auf bisher unbekannte, frühe Farbfilme, die bspw. als private filmische Mitschnitte produziert worden waren. So deutet dieser Film soziale Geschichte in individualisierten Geschichten und bindet selektive und subjektiv erzählte Geschichten in ein mediatilisiertes Geschichtsmodell. 
Inhalt:Dieser Film befasst sich mit der zehnjährigen Geschichte Österreichs nach Ende des 2. Weltkrieges bis zum Staatsvertrag. Er stützt sich dabei auf bisher unbekannte, frühe Farbfilme, die bspw. als private filmische Mitschnitte produziert worden waren. So deutet dieser Film soziale Geschichte in individualisierten Geschichten und bindet selektive und subjektiv erzählte Geschichten in ein mediatilisiertes Geschichtsmodell.
Retrieval
Bildungsbereich:Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Erwachsenenbildung 
Bildungskategorie:interkulturelle Bildung, ethische Bildung, historische Bildung 
Ethik-
Themenfeld:
1. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung
1.1. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung im Blickwinkel der Vergangenheit
6. Bürger und Gesellschaft
6.2. Die Gesellschaft für den Einzelnen
Schlagwort:Bildungsmedium, Ethik, Zeitgeschichte, Österreich, Nachkriegszeit,
Systematik:Ethik, Geschichte
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Euromedia-Medaille 
Auszeichnungs-Jahr:2004 
Auszeichnungs-Ort:Berlin 
Auszeichnungs-text:Geschichte ist das Wissensmodell, mit dem wir Ereignissen aus der Vergangenheit Bedeutungen für Gegenwart und Zukunft geben und so Hinweise für unsere kulturelle Existenz sicherstellen. Sie ist aber auch das Begründungsmodell, mit dem wir aus der Position der Gegenwart dem Geschehenen Botschaften nachweisen wollen, mit denen wir eine heutige Sicht der Dinge legitimieren.  
Laudator:o. Univ.-Prof. Dr. Thomas A. Bauer 
Bewertung
Bewertungen:Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.