<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:
Titel:Die Farben der Wüste, Science & Art
Medienart:DVD
Herausgeber:Universität Salzburg, Salzburg Science Film, Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg 
Autor:Herzog, Franz (Autor, DVD-Gestaltung, Fotos); machart, Peter (DVD-Gestaltung); Udier, Ulrike (Fotos) 
Hersteller-Land:Österreich 
Hersteller-Ort:Salzburg, Hellbrunnerstr. 34, A-5020 Salzburg 
Hersteller-Jahr:1998 
Produktumfang:1 DVD 
Begleitmaterial:1 Begleitblatt, 4 Seiten 
Systemvoraus-
setzungen:
DVD-Player 
Inhalt
Abstract:Die DVD "Die Farben der Wüste" gehört zu einer Multimediareihe, die sich mit Natur und Ästhetik beschäftigt und sich an Schule und Erwachsenenbildung wendet. Die DVD dient der Unterstützung von Umweltbewußtsein und Kunsterziehung und beschäftigt sich mit der trockensten Wüste der Erde, der Atacama in Südamerika.  
Inhalt:Die Wüste Atacama. Das Tal des Mondes. Die bis fast 7000m hohen Vulkangipfel der Anden. Die Salzwüsten ohne Regen, mit Leben. Eine Entdeckungsreise auf der Suche nach der Beziehung zur Natur und zu uns selbst.
Retrieval
Bildungsbereich:Schule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Hochschule, Weiterbildung/Fortbildung, Erwachsenenbildung 
Bildungskategorie:eurokulturelle Bildung, interkulturelle Bildung, ethische Bildung, geographische Bildung, künstlerische Bildung, naturwissenschaftliche Bildung 
Ethik-
Themenfeld:
3. Mensch und Umwelt
3.1. Mensch, Umwelt und Umweltschutz
3.2. Mensch, Artenvielfalt und Artenerhalt
3.3. Mensch, Umwelt und Gesundheit
Schlagwort:Umwelterziehung, Geographie, Freizeit, Kultur, Bildungsmedium, Blended Learning, Dokumentarfilm, Infotainment, Lernsoftware, Natur, Ökosystem
Systematik:Bildende Kunst, Biologie, Ethik, Freizeit, Geographie, Interkulturelle Bildung, Medienpädagogik, Pädagogik, Philosophie, Umweltgefährdung, Umweltschutz, Weiterbildung, Sachgebietsübergreifende Themen
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Comenius-Medaille 
Auszeichnungs-Jahr:2004 
Auszeichnungs-Ort:Berlin 
Auszeichnungs-text:Vor jedem didaktisch gelungenen Konzept stehen philosophische Prämissen. Dies gilt vor allem für die für die Auszeichnung mit der Comenius Medaille 04 vorgeschlagene Medienreihe aus der Werkstat von Salzburg Science Film, wobei zwei Aspekte besonders auffallen: 1. Der partizipatorische Ansatz der Produktionen. Studierende und Schüler werden jeweils auf die für sie zutreffende Weise ( vor allem durhc Fragebögen angeregte Reflexion) in die Endfertigung der Medien eingebunden. 2. Der konstruktivistische Erkenntnisansatz: sowohl die in die Produktion eingebundenen Studierenden wie auch die Schüler, die die eigentlichen Adressaten der Medienprodukte sind, werden zu der Erkenntnis gebracht, dass die Natur, die sie erleben, ein Konstrukt ihrer Betrachtung ( dabei ist eben auch der emotionale Aspekt zu berücksichtigen und zu gewichten: also : WIE sie die Natur sehen) ist, woraus folgt, dass man diese Betrachtung ertens gelernt hat und dass man sie zweitens weiterlernen(Vertiefen) kann. Die gesamte hier ausgezeichnete Reihe, die eigentlich einen Bruchteil der umfangreichen Produktion von Prof. Dr. Franz Herzog / Institut für Didaktik der Naturwissenschaft der Universität Salzburg zeichnet sich aus durch äußerst zielgerichtete medienpädagogische und mediendidaktische Konzeptarbeit. Inhalt, Struktur, visuelle und multimediale Aufbereitung wie auch der konkrete Einsatz vor Ort werden immer begleitend reflektiert, evaluiert und die Erkenntnisse daraus wieder in der Projektfortführung umgesetzt. Herzog will mit seiner Arbeit 1. Angewandte Medienforschung in den Bereich der naturwissenschaftlichen Dadaktik einbringen. Daher werden die Produktionen auch an Schulen erprobt, evaluiert und entsprechend den Ergebnissen weiterentwickelt. 2. Moderne didaktische Konzepte umsetzen, die neben der Vermittlung von Information auch die Mensch-Natur-Beziehung fördern sollen. Daher werden die Filme auch zunächst auf DVD produziert und so aufgebaut, dass, wenn Anschauungsmaterial gebraucht wird, auch ein schneller und spontaner Zugriff auf Lehreinheiten möglich ist. Erst dann werden die DVDs zu CDROM-Medien weiterentwicklet, Überdies werden diese Medien jeweils auch in der Hochschullehre bei Medienseminaren, Seminaren zur Erlebnispädagogik oder bei wissenschaftlichen Tagungen eingesetzt, um auch aus diesem Bereich Rückmeldungen (durch Fragebogen) für die Einsatzfähigkeit der Die drei hier ausgezeichneten Produktionen stehen für viel andere aus der gleichen Werkstatt. Sie verfolgen alle Zielsetzungen, die nicht nur mediendidaktisch gut implementiert sind, sondern die auch medienpädagogische Relevanz beanspruchen: - Medienkompetenz: die Studierenden erhalten im Wege der Mitarbeit bei den Produktionsvorgängen Einsicht in die praktische Medienarbeit, lernen Medienanalysen anzustellen und bringen dieses Wissen in ihre eigene didaktische Qualifikation mit ein. - Förderung der emotionalen Beziehung zu Natur, Wildnis und Natürlichkeit. Die Filme verwenden (z.B. Tanz der Sinne) die Metapher einer Reise, in der Natur und Umwelt erfahren werden. So wird nicht nur wahrgenommen, sondern die Wahrnehmung auch im Sinne des Wissens um die Konstruktivität der Wirklichkeit (Wahrnehmung) auch thematisiert. Dies ist mit Sicherheit als didaktische Innovation zu werten, die auszeichnungswert ist.  
Laudator:Univ.-Prof. Dr. Thomas A. Bauer 
Bewertung
durchschnittliche
Bewertung:
18.8 Punkte - beispielhaftes didaktisches Multimediaprodukt – sehr gut (1)
Bewertungen:Bewertungen ansehen
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.
Einsatzhinweise
Klicken Sie hier, um die Einsatzhinweise zu lesen!