<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:
Titel:Waste Train - Ausbildungsmaterialien zum Thema Bauabfallmanagement für Qualifizierungspersonal in der Bau- und Entsorgunsbranche
Medienart:Anderes Produkt
Herausgeber:ModernLearning GmbH, Berlin; Bildung mit neuen Medien; Ausbildungszentrum der Bauindustrie Essen (ABZ-Essen) 
Autor:Frenz, Reinhold; Bässler, Karl Heinz; Beaujean, Ulrich 
Hersteller-Land:Deutschland 
Hersteller-Jahr:2010 
Produktumfang:1 Ordner, 1 CD-ROM für Ausbilder/Lehrer, 1 CD-ROM für Auszubildende, 1 Leitfaden zur Integration des Abfallmanagements in handlungsorientierte Ausbildungsangebote von Bauberufen, 1 Datenblätter Musterhaus, 1 Einführung in Medien und Materialien, 6 Leitfäden zu den Arbeitsaufgaben, 80 Aufgabenblätter 
Begleitmaterial:
Systemvoraus-
setzungen:
Betriebssystem: Windows (XP, Vista, 7), Prozessor: AMD / Intel, 1.0 Ghz, Arbeitsspeicher: 256 MB RAM, Grafikkarte:VGA 16 bit Farbtiefe, 1024 x 768 Pixel, Soundkarte: Wird empfohlen 
ISBN/
Mediennummer:
Inhalt
Abstract:Das DMP „WasteTrain - Ausbildungsmaterialien zum Thema Bauabfallmanagement für Qualifizierungspersonal in der Bau- und Entsorgunsbranche“ bietet Ausbildungsmaterialien zur Qualifizierung von Bildungspersonal und Auszubildende im Bauabfallmanagement. Methodisches Prinzip der Lernangebote ist das handlungsorientierte Lernen. Die Materialien wurden als Medienmix (Digital und Print) konzipiert. 
Inhalt:Qualifizierungsangebote zum Bauabfallmanagement in Europa Bauabfall gilt vielfach noch als „black box“ und sorgt bei der Nachkalkulation von Bauprojekten oftmals für böse Überraschungen, sprich unerwartete Kosten. Das WasteTrain-Projekt sieht im Bauabfall hingegen eine Ressource, die durch qualifiziertes Handeln nutzbar gemacht werden kann. So können Abfälle vermieden, durch Abfallmanagement Kosten gesenkt und die Umwelt geschont werden. Um dies zu erreichen, spielt abfallwirtschaftliches und methodisches Know-how des Qualifizierungspersonals eine Schlüsselrolle. Das Projekt bietet ein Software-Programm und Materialien zur Qualifizierung von Bildungspersonal und Lernenden im Bausektor. Methodisches Prinzip der Lernangebote ist das handlungsorientierte Lernen. Es verspricht im Gegensatz zum herkömmlichen Frontalunterricht eher anhaltende und praxiswirksame Ergebnisse. WasteTrain wurde von Berufsbildungseinrichtungen in Deutschland, Bulgarien, Frankreich, Portugal und Großbritannien realisiert. Die Ergebnisse liegen als Medienmix in den Sprachen der Partnerländer vor und eignen sich für die Aus- und Weiterbildung. Bauen in Europa wird in Praxis und Theorie bis heute vorwiegend unter konstruktiven Gesichtspunkten gesehen. Bauabfall wird dabei oft außer Acht gelassen. Zunehmend werden hierin Ursachen für Verschwendung und Ineffizienz erkannt. Befördert durch die aktuelle Novelle der EU-Abfall-Rahmenrichtlinie werden aber auch entscheidende Potenziale für Ressourcenschonung entdeckt. Das Projekt WasteTrain knüpft an diesen Befund an und bietet ein innovatives Produkt zum Thema Bauabfallmanagement. Dabei greift es zurück auf die im vorangegangenen LEONARDO DA VINCI-Projekt Waste-Tool entwickelte multimediale Lehr-/Lern-Software (www.Wastetool.net). Entwickelt von Bildungseinrichtungen und kleinen und mittleren Unternehmen in fünf EU-Ländern, bot Waste-Tool erstmals Qualifizierungsangebote für die Aus- und Weiterbildung zu Kernthemen des Bauabfallmanagements und der Abfallwirtschaft. WasteTrain nutzte diesen Fundus und entwickelte ihn zu handlungsorientierten Qualifizierungsangeboten für Lehrkräfte und Ausbilder/-innen weiter. Verstärkt selbst organisiertes Lernen auf der Basis multimedialer Materialien Nicht nur Arbeit und Technik und deren Organisation haben einen Wandel erfahren, auch die Sichtweise, wie man lernt, hat sich gravierend verändert: Stand früher die Wissensvermittlung durch Lehrende im Zentrum, so wird heute Lernen als aktiver Akt des Schülers verstanden. Nicht mehr die ausschließliche Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen durch Lehrende steht im Vordergrund, sondern die selbstständige Aneignung von Wissen und Kompetenzen durch den Lernenden. Die Fähigkeit und Bereitschaft zum selbst gesteuerten Lernen wird zur Schlüsselkompetenz entwickelt. Methodischer Ansatz Methodisch liegt der Fokus bei WasteTrain auf der u. a. in Deutschland favorisierten Methode des handlungsorientierten Lernens. Es bietet Lehrkräften und Ausbilder/-innen Material und methodisches Know-how, das sie unterstützt, die Handlungskompetenz von Auszubildenden und Fachhandwerkern im Bauhauptgewerbe sowie von Baumanagern zu verbessern. WasteTrain lässt sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Partnerländern nutzen, selbst wenn deren Berufsbildungssysteme unterschiedliche Rahmenbedingungen und Prioritäten aufweisen. Handlungsorientierung als Methode wird am ehesten übernommen, wenn das Bildungspersonal sie selbst ausprobieren kann und entsprechend aufbereiteter Stoff zur Verfügung gestellt wird. Die in WasteTrain konzipierten praxisnahen Lernaufgaben können ungeachtet der verschiedenen ordnungspolitischen oder berufspädagogischen Gegebenheiten eingesetzt werden Sie eignen sich für die Erstausbildung und Weiterbildung. Der Stoff wird in Form von Lern- und Arbeitsaufgaben dargeboten, die, soweit möglich, den Zyklus „kompletter beruflicher Handlungen“ durchlaufen. Sechs Lernaufgaben sind das Herzstück der Qualifizierungsmaterialien, deren Aufgabenstellungen sich am realen Geschehen auf der Baustelle orientieren. Entlang der baulichen Abläufe wird jeweils die Abfallbehandlung betrachtet, wobei die Maxime „Vermeidung vor Verwertung vor Beseitigung“ durchgespielt wird. Grundlegende Aspekte des Abfallmanagements, das Zusammenspiel innerhalb der und zwischen den verschiedenen Gewerken sowie die Erstellung eines Abfallmanagementplans in einem Unternehmen werden thematisiert. Praktisch wird dies am Modell eines Einfamilienhauses erläutert, das die Referenz-Parameter liefert und anschaulicher Bezugspunkt für Detailaufgaben ist. Die Module im Überblick WasteTrain thematisiert in den Module 1 bis 6 das Abfallmanagement im Hochbau in Form von handlungsorientierten Aufgaben. Dabei stehen die einzelnen am Bau beteiligten Gewerke im Fokus der Betrachtung. Als Leitlinie für die inhaltliche Ausrichtung der Module dienen unterschiedliche Entsorgungs- und Logistikkonzepte. Modul 1: Abfallmanagement ist Pflicht Das Modul 1 ist von übergreifender und grundlegender Art. Es ist für alle möglichen Adressaten von Bedeutung. In ihm werden grundlegende Sachverhalte des Themas Abfallmanagement behandelt. Dazu werden in drei Lernsituationen untergliedert die „wesentlichen weltweiten Entwicklungen in der Gestaltung wirtschaftlicher Vorgänge“, „Strategien der Abfallvermeidung und Verwertung“ sowie die „Abfallgesetzgebung und Umsetzungsvarianten im nationalen Kontext“ in Form von Arbeitsaufgaben betrachtet. Modul 2: Bau eines Einfamilienhauses Das Modul thematisiert anhand eines zentralen Abfallmanagementkonzepts die Mengenkalkulation und die getrennte Entsorgung der beim Bau eines Einfamilienhauses anfallenden Abfälle. Dafür wird ein Musterhaus zur Hilfe genommen, dessen Daten Bestandteil der Ausbildungsunterlagen sind. Die am Bau tätigen Gewerke sind in diesem Fall verpflichtet, ihre Abfälle zentral und nach Fraktionen getrennt zu entsorgen. Während im Modul 2 die Abfallentsorgung für die Gewerke zentral organisiert wird, liegt der Fokus in den weiteren Betrachtungen auf einzelne Berufe der Bauhauptgewerke. Modul 3: Bau der Wände Am Beispiel der Wände beim Bau des Einfamilienhauses (Musterhaus) wird aufgezeigt, wie Maurer und Betonbauer mit Bauabfällen konkret konfrontiert sind. Im Mittelpunkt stehen dabei Methoden zur Abfallvermeidung, wie beispielsweise durch die Verwendung bestimmter Wandkonstruktionen. Modul 3 sensibilisiert für das Thema und zeigt, wie Maurer/Betonbauer durch sinnvolle Planung Abfallaufkommen vermeiden oder reduzieren können. Modul 4: Bau des Giebeldreiecks Die Vermeidung von Bauabfällen durch die Wahl des Materials oder entsprechender Arbeitstechniken steht im Fokus des vierten Moduls. Dies wird in zwei Lernsituationen am Bau des Giebeldreiecks gezeigt. Lernsituation 1 verdeutlicht, wie durch die Wahl des passenden Steinformats und die Verwendung abfallreduzierender Arbeitstechniken Abfall vermieden werden kann. Auf die getrennte Entsorgung der dabei anfallenden Restmaterialien wird in Lernsituation 2 eingegangen. Modul 5: Bau der Geschossdecken Das Modul 5 richtet sich an eine breitere Zielgruppe. Am Beispiel der Geschossdecken wird für alle daran Beteiligten in zwei Lernsituationen gezeigt, welche Restmaterialien anfallen und wie diese fachgerecht der Entsorgung bzw. Weiterverwertung zugeführt werden können. Modul 6: Entwicklung und Verwendung eines Abfallmanagementplans In Modul 6 wird ein Gewerke übergreifender Abfallmanagementplan entwickelt, der für die Arbeit aller betroffenen Gewerke genutzt werden kann. Der Plan ist eine Art Checkliste, die für praktische Arbeit auf der Baustelle zweckmäßig ist und zum systematischen Umgang mit dem Bauabfallmanagement anleitet. Die Medien im Überblick Die Ausbildungsmappe „WasteTrain – Materialien für die Qualifizierung zum Abfallmanagement im Hochbau“ beinhaltet einen MedienMix aus Digitalen- und Printmedien. Die Medien wurden so konzipiert, dass sie die Gestaltung eines handlungsorientierten und praxisbezogenen Unterrichts fördern und ermöglichen. Sie richten sich in erster Linie an des Bildungspersonal, in zweiter Linie an Auszubildende und Schüler der Bauhauptgewerke und der Entsorgungsbranche. Handlungsorientierte Ausbildungsangebote für Bauberufe Die Broschüre ist ein Leitfaden zur Integration des Abfallmanagements in handlungsorientierte Ausbildungsangebote von Bauberufen. Sie informiert über das didaktisch/methodische Konzept des handlungs- und prozessorientierten Lernens und zeigt, wie dieses unter zu Hilfenahme der im Rahmen von WasteTrain entwickelten Ausbildungsmaterialien im Unterricht umgesetzt werden kann. Technische Studie zum Thema Abfallmanagement im Hochbau Die Studie informiert über relevante europäische und nationalen Rechtsvorschriften (einschließlich Bulgarien) zum Bauabfallmanagement. Sie orientiert die Akteure auf welcher gesetzlichen Grundlage das Bauabfallmanagement im Bauwesen basiert und verpflichtend umgesetzt werden muss. Lehrerleitfaden Der Lehrerleitfaden ist das zentrale Instrument für die Unterrichtsvorbereitung und -gestaltung. Er informiert über die fachlichen und überfachlichen Schwerpunkte der gewählten Arbeitsaufgabe. Arbeitsaufgaben, Lernsituationen und Teilaufgaben werden beschrieben und ermöglichen dem Bildungspersonal den Stoff auf einen Blick zu erfassen. Eine grafische Übersicht zeigt die Zuordnung der Aufgabenblätter zu den jeweiligen Aufgaben und gibt Hinweise zu den Hintergrundinformationen, die der Schüler zur Bearbeitung der Aufgaben benötigt. Aufgabenblätter Die Aufgabenblätter richten sich an die Schüler/Auszubildende und werden vom Bildungspersonal an diese verteilt. Mit ihnen kann sich der Schüler/Auszubildende die Lösungen der gestellten Aufgabe erarbeiten. Ihre Auswertung gibt Hinweise zum Lernerfolg. CD-ROM für den Lehrer Ergänzend zu den Materialien, die auch im Ausdruck vorliegen, beinhaltet die CD-ROM für den Lehrer zusätzlich die Lösungen zu den Aufgaben sowie didaktische Hinweise zur Unterrichtsgestaltung. Zur Unterstützung der Unterrichtsvorbereitung zeigt ein weiteres Menü sämtliche Hintergrundinformationen, die der Schüler benötigt, um die Aufgaben zu lösen. Diese Informationen sind auch auf der CD-ROM für den Schüler vorhanden. Die CD-ROM kann auf einem Einzelplatzrechner installiert werden. CD-ROM für den Schüler Die CD-ROM für den Schüler beinhaltet Hintergrundinformationen mit denen der sich die Fachkenntnisse, die er zur Lösung der Aufgaben benötigt, erarbeiten kann. Die CD-ROM kann zentral auf einem Schulserver installiert werden, so dass die gesamte Klasse auf das Medium zugreifen kann.
Retrieval
Bildungsbereich:Berufsbildung, Weiterbildung/Fortbildung 
Ethik-
Themenfeld:
Systematik:Berufliche Bildung, Weiterbildung
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Comenius-EduMedia-Siegel 
Auszeichnungs-Jahr:2011 
Auszeichnungs-Ort:Berlin 
Laudator:Univ.-Prof. Dr. habil Gerhard M. Zimmer (Gutachter 
Bewertung
durchschnittliche
Bewertung:
16.4 Punkte - empfehlenswertes didaktisches Multimediaprodukt – gut (2)
Bewertungen:Bewertungen ansehen
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.