<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:
Titel:BASF Virtual Lab - Modul "Schmutzwasser reinigen"
Medienart:Anderes Produkt
Herausgeber:MMCD NEW MEDIA GmbH im Auftrag von BASF SE, Düsseldorf; BASF SE Community and Educational Relations Europe, Ludwigshafen  
Autor: Podbregar, Nadja; Frater, Harald 
Hersteller-Land:Deutschland 
Hersteller-Ort:Düsseldorf 
Hersteller-Jahr:2011 
Produktumfang:Erstes Modul eines Reihenkonzepts 
Begleitmaterial:
Systemvoraus-
setzungen:
Frei verfügbares Flash-Plugin für Browser 
ISBN/
Mediennummer:
Inhalt
Abstract:Das „BASF Virtual Lab“ ermöglicht ein ergebnisorientiertes, aber dennoch in weiten Teilen freies und interaktives Experimentieren in einem virtuellen chemischen Labor zu ausgewählten Themen aus der Alltagswelt der jugendlichen Zielgruppe. 
Inhalt:Lernziel: Lernziel in diesem Experiment ist das Prinzip des Filtrierens (Die Maschenweite bestimmt, was zurückgehalten wird) und der Wirkung der Aktivkohle (Porenstruktur absorbiert Teilchen). Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 3. Und 4. Klasse (Grundschule) Aufbau: Alltagsbezogener Einstieg/Problemstellung, Interaktives Experiment = Kernmodul und Vertiefung / Lernzielkontrolle (mit Endfeedback und Diplom zum Ausdrucken). Das Experiment ist grundsätzlich so angelegt, dass es von den SchülerInnen selbstständig in der Freizeit oder auch im Rahmen des Unterrichts verwendet werden kann. Für den Unterrichtseinsatz kann beispielsweise der Lehrer nur den Einstieg per Beamer zeigen, um dann die Schüler einzeln oder in Kleingruppen experimentieren zu lassen. Das Modul folgt grundsätzlich dem Prinzip des freien Experimentierens, bietet aber in bestimmten Situationen kontextbezogene Tipps und Anregungen an. Denn gerade bei Kindern im Grundschulalter ist es sehr wichtig, ihnen durch gestaffelte Tipps die Chance zu geben, doch noch eine Lösung für das Problem zu finden. Tipps oder Hilfen sind jedoch nicht von vornherein abrufbar, sondern tauchen nur auf, wenn den Kindern an entscheidenden Stellen etwas fehlt oder wenn sie für die Lösung eines Schritts eine bestimmte Zeit überschreiten. In solchen Situationen beginnt Dr. Blubber in seiner Halterung zu zappeln und weist so auf einen verfügbare Hilfe/Tipp hin. Klicken die Kinder darauf, bekommen sie einen Tipp zur möglichen weiteren Vorgehensweise. Hilft ihnen dieser nicht weiter, erhalten sie nach kurzer Zeit einen weiteren Tipp, der schon etwas konkreter hilft. Zusätzlich können Informationen zu bestimmten Substanzen oder Geräten per Klick oder durch Ziehen der Lupe eingeholt werden. Inhaltliche Struktur / Ablauf: 1)Alltagsszenario (Schmutzige Hände waschen) 2)Fragestellung (Wie wird Schmutzwasser gereinigt) 3)Sicherheitsschleuse (Was muss für sicheres Arbeiten im Labor beachtet werden) 4)Aufgabenstellung: Konkrete Handlungsanweisung 5)Schmutzwasser herstellen 6)Geräte aus dem Materialschrank auswählen 7)Richtige Reihenfolge der Reinigungsschritte durch freies Experimentieren erkunden 8)Lösen abschnittsweiser Lernzielkontrollen 9)Erkenntnisgewinn durch zusätzliche, vertiefende Informationen 10)Aufräumen des Laborplatzes 11)Abschließende Lernzielkontrolle 12)Abschluss durch Ausdrucken eines „Diploms“ Didaktischer Hintergrund: In den BASF Mitmachlaboren wird seit vielen Jahren die Form des offenen Lernens erfolgreich eingesetzt. Auch im Schulunterricht insbesondere im Sachkundeunterricht, wird diese Methode als didaktisch sinnvoll erachtet. Dies spiegelt sich beispielsweise im Lehrplan NRW wieder, in dem die Entwicklung einer eigenen Fragehaltung und die (gemeinsame) Planung von Experimenten vorgesehen sind. Dabei werden beim offenen Lernen verschiedene Stufen der Öffnung und verschiedene Dimensionen unterschieden: Die Dimensionen umfassen organisatorische, methodische, inhaltliche oder soziale Offenheit. Dies reicht je nach Altersgruppe, Lernziel und Ausrichtung von der Vorgabe eines Ergebnisses mit freien Wegen bis hin zu einem völlig offenen Experimentieren – mit Vorgabe eines Themas oder sogar komplett ohne. Für Module des BASF Virtual Lab wird eine nur methodisch offene Herangehensweise gewählt, bei der nur das Ergebnis vorgegeben wird, der Weg dahin aber weitestgehend frei durch die Schüler gestalten werden soll. Fehler und methodische Umwege dienen dabei ebenso der Lernerfahrung und dem Erkenntnisgewinn wie richtige Schritte und werden daher zugelassen. Das Programm greift dabei grundsätzlich so wenig wie möglich in den Erarbeitungs- und Denkprozess der Schüler ein, es gibt aber in entscheidenden Momenten falls nötig kleine beratende oder motivierende Impulse. Denn gerade bei Grundschülern ist sonst die Gefahr recht groß, dass sie durch Sackgassen demotiviert werden und aufgeben. Wichtig für den Lehr-/Lernprozess ist aber, dass die Schüler die Chance auf ein Erfolgserlebnis haben und damit auch die Lernziele erreicht werden. Reihenkonzept: Das Modul „Schmutzwasser reinigen“ ist das erste Modul einer Serie von interaktiven Experimenten für verschiedene Altersstufen. In der gleiche Reihe befinden sich derzeit folgende Themen in Produktion: „Der rote Fleckenteufel“ (Waschmittelwirkung) Zielgruppe: 5.-8. Klasse „Strom aus der Sonne - Solarexperten gefragt“ (Solarenergie) Zielgruppe: 5.-8. Klasse Einbettung in Online- und Offline-Angebote der BASF für Schulen: Die interaktiven Experimente des BASF Virtual Lab stellen eine wichtige Ergänzung zu den 5 offline BASF Schülerlaboren dar, in welchen jährlich ca. 18.000 SchülerInnen der 1. bis 13. Jahrgangsstufe unter fachkundiger Anleitung experimentieren. Die online Experimente können zur Vorbereitung oder Nachbereitung eines Laborbesuchs eingesetzt oder losgelöst von der Schule in der Freizeit durchgeführt werden. Das Maskottchen Dr. Blubber, das die Kinder bereits aus den BASF Schülerlaboren kennen, begegnet ihnen im Virtual Lab wieder. Im Rahmen der Online-Angebote „BASF&Schule“ spielen die interaktiven Experimente eine zentrale Rolle für die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen. Neugier an dem Fach Chemie stimulieren und Begeisterung wecken, das geht am besten über das Experiment. Die virtuellen Experimente – zum Internationalen Jahr der Chemie entwickelt – komplettieren die bereits bestehenden Online-Spiele rund um die Chemie für Schüler und multimedialen Unterrichtshilfen für Lehrer.
Retrieval
Bildungsbereich:Schule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II 
Bildungskategorie:naturwissenschaftliche Bildung 
Ethik-
Themenfeld:
Systematik:Chemie, Physik
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Comenius-EduMedia-Siegel 
Auszeichnungs-Jahr:2011 
Auszeichnungs-Ort:Berlin 
Laudator:Univ.-Prof. Dr. Ing. Uwe Lehnert (Gutachter) 
Bewertung
durchschnittliche
Bewertung:
16 Punkte - empfehlenswertes didaktisches Multimediaprodukt – gut (2)
Bewertungen:Bewertungen ansehen
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.