<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:Keine Abbildung vorhanden.
Titel:Menschenrechte - deine Rechte
Medienart:hybrides Multimediaprodukt
Herausgeber: Jugendstiftung Baden-Württemberg, Sersheim; www.jugendstiftung.de 
Autor:Mitarbeitende der Jugendstiftung Baden-Württemberg Handbuch: Birgit Schiffers, Jugendstiftung Baden-Württemberg  
Hersteller-Land:Deutschland 
Hersteller-Ort:Sersheim 
Hersteller-Jahr:2008 
Produktumfang:Internetplattform, Handbuch mit Arbeitsmaterial (44 Seiten), Wanderausstellung mit 20 Bildtafeln 
Begleitmaterial:Handbuch: Toleranz spielend lernen. Menschenrechtsbildung und Wertevermittlung für Kinder und Jugendliche in Schule und Freizeitgestaltung, Birgit Schiffers/Jugendstiftung Baden-Württemberg, 2008 Wanderausstellung „Menschenrechte hautnah“ 
Systemvoraus-
setzungen:
Internet 
Inhalt
Abstract:Das DMP „Menschenrechte – deine Rechte“ ist ein Medienset, bestehend aus der Internetplattform www.menschenrechte.jugendnetz.de, dem Handbuch „Toleranz spielend lernen“ mit Arbeitsmaterialien und der Wanderausstellung „Menschenrechte hautnah“ zur Menschenrechtsbildung und Wertevermittlung. Jugendliche lernen in der Arbeit mit dem Medienset Menschenrechte als ihre eigenen Rechte und Rechte aller Menschen kennen. Sie setzten sich kritisch mit den Menschenrechten und Menschenrechtsverletzungen auseinander und erfahren, wie sie selbst für die Achtung und Einhaltung der Menschenrechte eintreten können. Das Angebot richtet sich an Schulklassen und Jugendgruppen und wurde wesentlich mit direkter Beteiligung von Jugendlichen und Projektgruppen erstellt. Es verbindet online und offline Lernen und bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Unterricht wie auch in Projekten. Die Internetplattform und die Wanderausstellung richten sich direkt an Jugendliche und werden von diesen inhaltlich wesentlich mit gestaltet. „Menschenrechte – deine Rechte“ ist ein Angebot der Jugendstiftung Baden-Württemberg im Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie", gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.  
Inhalt:„Wo beginnen die Menschenrechte? An den kleinen Plätzen, nahe dem eigenen Heim. So nah und so klein, dass diese Plätze auf keiner Landkarte der Welt gefunden werden können. Und doch sind diese Plätze die Welt des Einzelnen: Die Nachbarschaft, in der er lebt, die Schule oder die Universität, die er besucht, die Fabrik, der Bauernhof oder das Büro, in dem er arbeitet. Das sind die Plätze, wo jeder Mann, jede Frau und jedes Kind gleiche Rechte, gleiche Chancen und gleiche Würde ohne Diskriminierung sucht.“ Dieses Zitat stammt von Eleanor Roosevelt, die nicht nur Präsidentengattin war, sondern auch Vorsitzende der Kommission der Vereinten Nationen, die 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte erarbeitet hat. Menschenrechte sind also nichts Abstraktes. Sie bilden die Wertebasis unserer Gesellschaft und begegnen uns jeden Tag. Die Menschenrechte sind eine große Errungenschaft der Menschheit. Sie zu kennen stärkt unsere Demokratie, macht das Miteinander friedlicher, fördert Vielfalt und Toleranz. Nur was man kennt, kann man wertschätzen und schützen. Deshalb gilt: Menschenrechtsbildung ist ein gesellschaftlicher Auftrag, der auch in der Schule seinen Platz braucht. Wie sich Jugendliche mit Menschenrechten kritisch und lebendig auseinandersetzen können, zeigt das Medienset „Menscherechte – deine Rechte“ der Jugendstiftung Baden-Württemberg, bestehend aus der Internetplattform www.menschenrechte.jugendnetz.de, dem Handbuch „Toleranz spielend lernen“ und der Wanderausstellung „Menschenrechte hautnah“. Das Projekt „Menschenrechte – Deine Rechte“ der Jugendstiftung Baden-Württemberg wird im Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Internetplattform www.menschenrechte.jugendnetz.de Welche Rechte habe ich und was kann ich tun, wenn meine Rechte verletzt werden oder ich Zeuge von Unrecht bin? Um diese Frage geht es im Bereich „Meine Rechte“. Neben Informationen will die Seite vor allem Mut machen, sich zu wehren und Hilfe zu holen. Wenn Jugendliche auf dem Schulhof Zeuge einer Schlägerei werden oder an der Bushaltestelle ein Obdachloser angepöbelt wird, geht es nicht darum, den Helden zu spielen, sondern hinzugucken, einzuschreiten oder Hilfe zu organisieren. Das lernen die Jugendlichen auf der Seite und können anschließend ihr Wissen testen im Rechte-Quiz. Mit Fotos und kurzen Texten werden im Bereich „Menschenrechte“ alle 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 vorgestellt. Schnell wird dabei deutlich, dass es bei Menschenrechten auch um unseren Alltag geht. Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz ist ein eklatanter Verstoß gegen Artikel 1: Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten. Und auch die aktuelle Diskussion um einen Mindestlohn hat etwas mit Menschenrechten zu tun. Kinder haben ein besonders Anrecht auf Schutz durch die Gesellschaft. Werden die Rechte der Kinder gestärkt, wenn sie in unserer Verfassung verankert sind? Über diese Frage können die User selbst abstimmen. Zusätzliche Denkanstöße für jeden Tag bietet der Menschenrechtskalender, Jugendliche haben Videoclips gedreht und die „Stichworte“ von A wie Antisemitismus bis Z wie Zivilcourage bieten weiterführende Informationen. Menschenrechte definieren vor allem Rechte jedes Einzelnen gegenüber dem Staat. Sie nehmen aber auch uns in die Verpflichtung, die Menschenrechte zu verteidigen und für andere und die Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen. Wie das gehen kann, zeigen die Porträts im Bereich „Aktiv dabei“. Adrien ist Schulsanitäter, Zeka spielt einmal in der Woche mit Kindern Fußball im Jugendhaus, Carola und ihre beiden Freundinnen sind Streitschlichterinnen und Mario besucht alte Menschen. Hier begegnen einem „alltägliche“ Helden und Vorbilder. Der Bereich Zeitzeugen gibt Menschen eine Stimme und ein Gesicht, deren Menschenrechte mit Füßen getreten wurden. Schulklassen und Jugendgruppen haben sich mit einzelnen Menschenrechtsartikeln auseinandergesetzt und Zeitzeugen zu einem Gespräch eingeladen, das in einem etwa 10-minütigen Video im Internet zu sehen ist. Zu Gast waren bislang zwei Überlebende des Holocaust, ein Republikflüchtling der ehemaligen DDR und zwei Asylbewerber. Weiter bietet die Plattform viele Projektbeispiele und eine große Medienecke, mit thematischen Links, Buchtipps, einem Menschenrechte-Domino und zwei Menschenrechte-Bingospielen mit Vorlagen zum Ausdrucken und selbst Basteln. Stoff zum Nachdenken gibt es dann noch jede Menge im Magazin. Hier schreiben Jugendliche für Jugendliche und greifen dabei ganz unterschiedliche Themen auf. Handbuch „Toleranz spielend lernen“ Das 44-seitige Handbuch „Toleranz spielend lernen“ stellt auf wenigen Seiten die Jugendplattform www.menschenrechte.jugendnetz.de vor und zeigt in zwölf Arbeitsmaterialien zum Internetangebot, wie Menschenrechtsbildung und Wertevermittlung lebendig in der Schule oder in Jugendgruppen erfolgen kann. Hier wird Musik unter dem Blickwinkel der Menschenrechte neu beleuchtet, Schüler können eine Stadtführung oder eine Umfrage zu Menschenrechte organisieren, das Rollenspiel „Im Bus“ machen oder etwa an flammenden Reden für das Wahlrecht feilen. Zu jedem Arbeitsmaterial gibt es einen Einführungstext für Lehrkräfte mit einer thematischen Einordnung, Zielen, Alterseignung, mögliche Fächereinbindung, Zeit- und Materialbedarf sowie Vorschlägen zur Präsentation der Projektergebnisse und Vertiefung. Anschließend folgt ein Arbeitsblatt, das direkt als Kopiervorlage für die Schülerinnen und Schüler genutzt werden kann. Wanderausstellung „Menschenrechte hautnah“ Die Jugendstiftung Baden-Württemberg hat 2007 das Projekt „Wiesengrund“ des Vereins KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz e.V. gefördert und inhaltlich begleitet. Das Besondere: Jugendliche des Vereins haben aufarbeiten, was bei ihnen vor Ort im KZ-Wiesengrund unter dem NS-Regime passiert ist um bei anderen Jugendlichen Interesse für das Thema Menschenrechtsverletzungen zu wecken. Bei der Projektberatung wurde die Idee der Wanderausstellung geboren, die in den nächsten Monaten immer konkreter wurde und zusammen mit Unterstützung der Jugendstiftung Gestalt annahm. Die 20 großformatigen Tafeln der dabei entstandenen Ausstellung „Menschenrechte hautnah“ zeigen den Alltag und die Zustände im Konzentrationslager „Wiesengrund“ anhand von, zum Teil historischen Bildern und Zeitzeugenaussagen und stellen den Geschehnissen Menschenrechtsartikel gegenüber. Als Ausstellungstitel wurde nicht etwa der Name des Konzentrationslagers gewählt, sondern „Menschenrechte hautnah“. Die Jugendgruppe HISTORIES wollte nicht nur Historisches aufarbeiten. Je mehr sie gelesen, gesehen und gehört hatten, desto deutlich wurde den Jugendlichen, dass die Geschehnisse von vor über 60 Jahren in direktem Zusammenhang mit unseren Menschenrechten stehen und nicht vergessen werden dürfen, damit wir heute und morgen menschlich miteinander umgehen. Weiter gehört zur Wanderausstellung eine CD-ROM mit Materialien, Spielen und Filmen aus dem Internetangebot und Handbuch.
Retrieval
Bildungsbereich:Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Weiterbildung/Fortbildung, Erwachsenenbildung 
Bildungskategorie:eurokulturelle Bildung, europolitische Bildung, historische Bildung, politische Bildung 
Ethik-
Themenfeld:
1. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung
1.2. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung in Gegenwart und Zukunft
5. Solidarität und Gerechtigkeit
5.1. Solidarität und Gerechtigkeit für den Einzelnen
5.2. Solidarität und Gerechtigkeit zwischen Solidargemeinschaften
6. Bürger und Gesellschaft
6.1. Der Einzelne und die Gesellschaft
6.2. Die Gesellschaft für den Einzelnen
7. Zukunftsbewältigung und Chancengleichheit
7.3. Zukunftschancen und Bürgerkompetenz
Systematik:Geschichte, Politische Bildung, Sachgebietsübergreifende Themen
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Comenius-EduMedia-Siegel 
Auszeichnungs-Jahr:2009 
Auszeichnungs-Ort:Berlin 
Laudator:Dipl.Theol. Dirk Rellecke (Gutachter) 
Bewertung
durchschnittliche
Bewertung:
16.4 Punkte - empfehlenswertes didaktisches Multimediaprodukt – gut (2)
Bewertungen:Bewertungen ansehen
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.