<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:
Titel:Krieg in den Medien
Medienart:DVD
Herausgeber:FSF Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V., Berlin; 
Autor:bpb Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn; FSF Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V., Berlin; HSFK Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung; IBI Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft e.V., Berlin Grün, Leopolod (Konzeption, Redaktion); Kitter, Christian (Konzeption, Redaktion); Müller, Britta (Konzeption, Redaktion); Baumgarten, Jens (Konzeption); Uhlig, Dirk (Konzeption) 
Hersteller-Land:Deutschland 
Hersteller-Ort:Berlin 
Hersteller-Jahr:2007; Neuauflage 2008 
Produktumfang:1 DVD 
Begleitmaterial:Begleitheft 72 Seiten; Booklet 6 Seiten 
Systemvoraus-
setzungen:
Windows XP, Mac OSX ab 10.4, Prozessor Pentium III, Arbeitsspeicher 256 MB, Festplattenspeicher mind. 24 MB, Vollinstallation 3,5 GB, Grafikkartenspeicher 64 MB/DVD Laufwerk 
Inhalt
Abstract:Die DVD "Krieg in den Medien" für Schule (Sekundarstufe), pädagogische Aus- und Weiterbildung und allgemeine Erwachsenenbildung unterstützt und befördert aktiv Friedenserziehung. Die DVD-ROM ist ein modernes und interaktives Unterrichtsmaterial zur Problematik des realen Krieges und dessen inszenierter Darstellung in den Medien. Es ist geeignet für den Unterrichtseinsatz in höheren Jahrgängsstufen der Sekundarstufe 1 (frühestens Klassenstufe 7) und für die Jugendarbeit.Die konzeptionelle Umsetzung der DVD unterstützt in hohem Maße eine diskursive Bearbeitung der Thematik „Krieg in den Medien“. Sie hilft Jugendlichen dabei, durch Auseinandersetzung mit Mitschülern Antworten auf nicht immer eindeutig zu beantwortende Fragen auszuhandeln, eigene Positionen zu entwickeln bzw. diese Positionen zu hinterfragen. KIM trägt damit der Tatsache Rechnung, dass das gleiche Medium mit gleichem Inhalt bei verschiedenen Menschen aufgrund ihrer unterschiedlichen emotionalen und kognitiven Voraussetzungen ganz verschiedene Reaktionen auslösen kann. 
Inhalt:Einheit 1: 1.1 Einführungstour, 1.2 Wissen im Detail: Live dabei? Der Krieg und die Medien; Einheit 2: 2.1 Einführungstour, 2.2 Wissen im Detail: Medienprodukt Krieg? Die Inszenierung des Krieges in den Bildschirmmedien; Einheit 3: 3.1 Einführungstour, 3.2 Wissen im Detail: Alles Propaganda? Medien als Instrument der Beeinflussung Die DVD-ROM setzt sich mit der Darstellung des Krieges in den drei Bildschirmmedien Kriegsnachrichten, Kriegsfilm und Computerkriegsspiel auseinander. Sie beinhaltet ca. 250 aktuelle und historische Medienbeispiele aus allen drei Bereichen. In Zusammenhang mit Texten, Zitaten und Bildmaterial wird dabei die Wechselwirkung zwischen Medien und Krieg veranschaulicht. Insbesondere werden die Unterschiede zwischen Fiktion und Realität medienübergreifend herausgearbeitet. Die Wirkung der Gewaltdarstellungen, insbesondere in Kriegsfilmen und Computerkriegsspielen ist ebenso Gegenstand der DVD-ROM wie die Auseinandersetzung mit der Frage, ob und in welcher Form die Opfer in Kriegsnachrichten dargestellt werden. Angereichert ist das Material mit verschiedenen, eigens für diese DVD-ROM geführten Interviews, in denen Experten ihre Erkenntnisse zusammenfassen und auf lebendige Weise näher bringen. Befragt wurden beispielsweise der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Herfried Münkler, die Journalistin Bettina Gaus, die Kriegsreporterin Antonia Rados, der Computerspielexperte Marek Klingelstein sowie Nachrichtenmoderator Thomas Kausch.Untergliedert in drei Einheiten eröffnen sich dem Nutzer so genannte „Einführungstouren“ und der Bereich „Wissen im Detail“. In den Einführungstouren sind die Inhalte nach dramaturgischen Gesichtspunkten linear aufgebaut. Diese klare Ordnung erleichtert den Schülern ein unterhaltsames und motiviertes Lernen und Arbeiten. Eine Tour umfasst ca. 45 Minuten und besteht aus umfangreichem Anschauungsmaterial und einem Aufgabenteil, in dem die Schüler sich selbst aktiv einbringen können. Im Bereich „Wissen im Detail“ werden die aufgegriffenen Themenbereiche sehr anschaulich vertieft. Durch eine weit verzweigte, aber übersichtliche Struktur wird der Nutzer in die Lage versetzt, selbständig Querverbindungen zu ziehen und neue Erkenntnisse zu gewinnen.Wesentlich sind auch die Extras, die auf dieser DVD-ROM enthalten sind. Die Suchfunktion, ein Glossar, eine Kurzanleitung sowie drei Datenbanken zu Texten, Filmen und Computerspielen ergänzen die Materialien. Vervollständigt wird KIM durch Arbeitsblätter für Schüler und ein umfangreiches Handbuch mit zahlreichen Unterrichtsentwürfen als Anregung für Lehrer.Die DVD-ROM „Krieg in den Medien“ leistet einen wesentlichen Beitrag zur Friedenserziehung und unterstützt gleichzeitig Schulen bei der Medienkompetenzentwicklung von Kindern und Jugendlichen.
Retrieval
Bildungsbereich:Schule, Sekundarstufe II, Weiterbildung/Fortbildung, Erwachsenenbildung 
Bildungskategorie:eurokulturelle Bildung, interkulturelle Bildung, ethische Bildung, europolitische Bildung, politische Bildung 
Ethik-
Themenfeld:
1. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung
1.2. Kulturelle Identität und interkulturelle Verständigung in Gegenwart und Zukunft
2. Krieg und Frieden
2.1. Krieg und Frieden in zwischenstaatlichen Zusammenhängen
2.2. Krieg und Frieden im innerstaatlichen Kontext
2.3. Krieg und Frieden für den Einzelnen
4. Gewalt und Ausgrenzung
4.2. Gewalt und Ausgrenzung in der Zeit von 1945 bis 1989 – Zeitzeugen und Zeitzeugnisse
Schlagwort:Friedenserziehung, Krieg, Ethik, Gesellschaft, Gewalt, Konflikt, Bildungsmedium, Blended Learning, Dokumentarfilm, Medienkompetenz, Unterrichtsmaterial, Unterrichtsmedium, Deutschland, Bildungspolitik
Systematik:Ethik, Politische Bildung
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Comenius-EduMedia-Medaille 
Auszeichnungs-Jahr:2008 
Auszeichnungs-Ort:Berlin 
Auszeichnungs-text:Die Vorzüge der DVD sind vielfältig. Zusammenfassend dargestellt ist "Krieg in den Medien" ein hervorragendes, lernhandlungsorientiertes, didaktisch-methodisch wohlüberlegtes Multimediaprodukt, das zum inhaltlichen Auseinandersetzen, also zum Analysieren und Synthetisieren bzw. Schlussfolgern in Bezug auf Darstellung, Propaganda und Inszenieung von Krieg und Gewalt in den Medien befähigt. Ästhetisch ist die DVD bemerkenswert. Bedieneinfach und sehr gut überschaubar wird das Gesamtanliegen in folgenden drei Kapiteln angeboten: 1. Der Krieg und die Medien, 2. Die Inszenierung des Krieges in den Medien, 3. Medien als Instrument der Beeinflussung. Im Sinne des Ausspruchs von Walter Benjamin: „Wer aber Frieden will, der rede vom Krieg“ leistet die DVD wirkungsvolle Friedenserziehung.  
Laudator:Dr. Ute Szudra 
Bewertung
durchschnittliche
Bewertung:
18.4 Punkte - beispielhaftes didaktisches Multimediaprodukt – sehr gut (1)
Bewertungen:Bewertungen ansehen
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.