EU-Media / EDUMEDIA 06/07
Projektaufgaben und Projektergebnisse

Das Projekt konzentrierte sich in den Jahren 2006 und 2007 auf folgende Projektaufgaben:

- Unterstützung von zwei europäischen Mutimedia-Wettbewerben um die COMNIUS-EDUMEDIA-EWARDs in jedem beteiligten Land zur Ermittlung beispielhafter Multimediaprodukte zur Förderung europäischer Werte;

- Durchführung von zwei Auszeichnungveranstaltungen in Wien 2006 und Berlin 2007 zur Auszeichnung der besten Multimediaprodukte mit den COMENIUS-EDUMEDIA-EWARD;

- Unterstützung des europäischen Medienwettbewerbs um die Erasmus-EuroMedia-Awards für europolitische Medien, der sich aus dem Comenius-EduMedia-Award entwickelt hat;

- Durchführung von europäischen Multimedia-Workshops und Medienveranstaltungen sowohl in traditionellen EU-Ländern (AT, NL, GR, DE) als auch in den Mitgliedstaaten, die der Europäischen Union erst vor kurzem beigetreten sind (SI, CZ) zur Ermittlung beispielhafter Multimediaprodukte für europäische Werte und Ziele, zur Förderung der Qualität und zur Verbreitung von didaktischen Multimediaprodukten;

- Dokumentation von beispielhaften Multimediaprodukten zur Förderung europäischer Werte und Ziele in der europäischen Multimedia-Datenbank “EU-MEDIA”

Hier geht es zur Datenbank EU_MEDIA

Verbreitung von beispielhaften Multimediaprodukten zur Förderung europäischer Werte über das Internet und auf einem Demostand auf der Multimedia-Messe “Systems” in München.

Mit den Projektaktivitäten im Projekt EDUMEDIA wurden Beiträge geleistet zur

Verbesserung der Qualität von didaktischen Multimediaprodukten und multimedialen Bildungsmedien durch die Kooperation (Workshops) mit Herstellern, Entwicklern und Vertreibern ;

Verbesserung des Informationsangebots über beispielhafte Multimediaprodukte zu europäischen Werten;

Verbesserte Nutzung der Bildungsmedien durch Lehrende und Lernende in der Weiterbildungspraxis.

Das Projekt hat den Werkstattcharakter der Workshops mit dem Wettbewerbsgedanken von EDUMEDIA und dem Informationscharakter der Internetangebote zweckmäßig verbunden, um die Ergebnisse bekannt zu machen.

Öffentlichkeitswirkung bei der Verbreitung der Projektergebnisse wurde erreicht durch die

- Durchführung der EDUMEDIA-Wettbewerbe und der Auszeichnungsveranstaltungen 2006 in Wien und 2007 in Berlin;

- Durchführung von Workshops mit Herstellern, Entwicklern und Lehrenden,

- Erstellung der Internetdatenbank EU-Media und von Internetinformationen;

- Organisation eines Demostandes auf der Multimedia-Messe „Systems“.

2006 wurde in der Projektgruppe beschlossen eine Differenzierung des europäischen Medienwettbewerbs in einen

- Comenius-EduMedia-Award für didaktische Multimediaprodukte und einen

- Erasmus-EuroMedia-Award (ehemalige Bezeichnung: Comenius-EuroMedia-Auszeichnungen) für europolische Medien vorzunehmen. Diese Differenzierung hat sich bewährt und wird zukünftig weiterentwickelt.

Die Multimediaauszeichnungen der GPI werden als Comenius-Auszeichnungen zu Ehren von J.A. Comenius verliehen, der als „Vater der Anschauung“ in der Bildung gilt. Das hat keinen unmittelbaren Zusammenhang mit dem EU-Programm COMENIUS. 2007 wurden in Berlin für beispielhafte Multimediaprodukte aus den beteiligten Ländern Comenius-EduMedia-Medaillen und Comenius-EduMedia-Siegel vergeben.

Für die Medienauszeichnungen der ESEC wurde der Namen Erasmus als einen der ersten Europäer gewählt. Es werden vergeben: Erasmus-EuroMedia-Seal,
Erasmus-EuroMedia-Award, Erasmus-EuroMedia-Medal.

Für die Comenius-EduMedia-Awards wurde beschlossen:
Comenius-EduMedia-Awards werden von der Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI), wissenschaftliche Fachgesellschaft für Multimedia, Bildungstechnologie und Mediendidaktik, verliehen für exemplarische IKT-basierte Bildungsmedien aus allen Bildungsbereichen, Anwendungsfeldern und Bildungsinhaltsbereichen, die als CD-ROM, als DVD oder im Netz bzw. als hybrides Angebot, als Autorensystem, als Netzwerk oder als Plattform für Bildungszwecke zur Verfügung stehen.

Dabei wird differenziert in:

· Didaktische MultimediaProdukte (DMP): direktionale DMP (CD-ROM, DVD, hybride MultimediaProdukte u.a.), und nondirektionale DMP (Multimedia-Lexika, Learning Objects u.a.).

· Lehr- und Lernmanagementsysteme (LLMS): Plattformen und Netzwerke sowie Autorensysteme.

Für die Erasmus-EuroMedia-Awards wurde beschlossen:
Erasmus-EuroMedia-Awards werden von der ESEC European Society for Education und Communication (Die ESEC wurde in den Jahren 2004 und 2005 von der GPI mit einem Teil der Partnerschaft im Rahmen des Projekts „EACE – eine europäische Vereinigung fördert und verbreitet exemplarische Multimedia-Produkte für interkulturellen Dialog und zeitgeschichtliche Europabildung“ gegründet, Nr. 2004-1052/001 AFE AFEINT) für Medienprogramme, Medienprodukte oder Medienproduktionen (elektronische Medien, Netz-Medien) verliehen, die

· das Thema Europa im Hinblick auf dessen Zielsetzungen, Perspektiven, Problembedingungen und Herausforderungen zum Inhalt haben,

· im Hinblick auf die europäische Thematik Bildungsziele verfolgen: europäische Wertebildung, europäische Identitäts- und Bewusstseinsbildung, transkulturelle Verständigung in Europa, soziale Integration, Solidarität und friedliche Nachbarschaft,

· im Hinblick auf die angesprochene Thematik wie auch auf die Bildungsziele durch innovative Formate zum kritischen, bewusst-kreativen Europa-Diskurs beitragen.

Aus dieser Differenzierung des europäischen Medienwettbewerbs in einen Comenius-EduMedia-Award und einen Erasmus-EuroMedia-Award hat sich ergeben,

dass 2007 beide Wettebewerbe gesondert organisiert wurden und die Comenius-EduMedia-Auszeichnungsveranstaltung am 8. Juni in Berlin veranstaltet wurde und die Erasmus-EuroMedia-Auszeichnungsveranstaltung nach Projektende in Weiterführung des Projekts am 12. Oktober in Wien durchgeführt wird.

EduMedia-Award 2006 

EduMedia-Award 2007