DDR-MEDIA 1996 -2003
Integration von DDR-MEDIA in Europa

Durch die Integration von „DDR MEDIA“ in das von der Europäischen Union geförderte Projekt „EUROMEDIA: Mit Bildungsmedien Vergangenheit bewältigen und Zukunft in Europa gestalten“ erfolgte eine Verankerung auch im europäischen Raum. Vernetzt wurde dabei zunächst mit den Daten Österreichs, der Niederlande und Griechenlands, deren zeitgeschichtlich relevante Bestände an Bildungsmedien bereits ins EUROMEDIA Archiv eingespielt wurden und als Datenbank CD ROM „EUROMEDIA“ zur Verfügung stehen. Zukünftig soll das in einem noch größerem europäischen Rahmen erfolgen. Das IB&M in Berlin bearbeitet gegenwärtig mit seinen Partnern aus den Niederlanden, Österreich, Ungarn, Griechenland und Zypern EU-Projekte zu ethischer Bildung, eurokultureller Bildung, Nutzung von Multimedia und Internet in der Erwachsenbildung. Ziel der Projekte ist es, beispielhafte Angebote zu ethischer und eurokultureller Bildung mit eLearning und Multimedia in den beteiligten Ländern zu erkunden, zu dokumentieren, zu vernetzen und in Europa zu verbreiten. Auch über diesen Weg wird die Datenbank DDR MEDIA in Europa verbreitet und für zeitgeschichtliche Forschung und zeitgeschichtliche Bildung produktiv gemacht. Das Projekt bezieht sich auf die Vision, dass das vereinte Europa in Zukunft eine Gemeinschaft der vielfältigen Kulturen auf der Basis endogener Integrationsleistungen sein wird und auf die Vision, dass diese Identität der Vielfalt durch eine Kultur der Nachbarschaft und Nähe emotional stabilisiert und als charakteristischer Wert der politischen Gemeinschaft empfunden und gelebt wird. In diesem Sinne ist das Projekt ein Beitrag zu allen anderen Bemühungen, die erreichen wollen, dass die zwischen Nationen und Gruppierungen in Europa in langer Tradition eingeübten Ressentiments, Stereotypen und Vorurteile sich rückbilden und durch Zukunftsbilder der Nachbarschaftskultur ersetzt werden.
Die auf diesem Weg vermittelten Informationen und Kenntnisse über die beteiligten Staaten sollen zum besseren Verständnis der europäischen Nachbarn beitragen und den Benutzern der Datenbank DDR MEDIA dabei helfen Werteorientierungen zu entwickeln bzw. zu fördern, wie

  • Identitätsfindung und Identitätsachtung einschließlich von Sprache als
    Transportmittel von Identität sowie von Bildern als gemeinsame Sprachform unterstützen;
  • kritischen Umgang mit stereotypen Vorstellungen von anderen Menschen und Ländern entwickeln; interkulturellen Dialog vertiefen sowie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entgegenwirken;
  • Zeitgeschichte aus Zeitzeugensicht nacherlebbar gestalten;
  • Solidaritätsentwicklung für Benachteiligte fördern;
  • Entfaltung von Nachbarschaftskultur unterstützen;
  • Kultur als ständigen operationalisierten Gebrauch von Werten verstehen;
  • neues Heimatbewusstsein in Europa ohne Grenzen fördern;
  • für Umstellungen von Einstellungen unmittelbare soziale Bezüge schaffen;
  • die Welt mit den Augen des anderen sehen.


Informationen
Die Datenbank "DDR-MEDIA" ist auf CD-ROM erhältlich und über den Verlag B+B Medien Düsseldorf zu beziehen: Bestellformular.

Presseinformation der VolkswagenStiftung 2002: http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/index.html